Augen brauchen Licht, aber das Richtige

Licht hat zugleich gesundheitsfördernde und schädliche Wirkungen. Insbesondere die Zunahme des Blaulichtanteils im Alltag birgt Gefahren für die Augen. Die richtigen Gläser schützen

 

Licht spielt in unserem Leben eine zentrale Rolle. Sein sichtbar Anteil ist unverzichtbar für scharfes und klares Sehen und die Wahrnehmung von Farben und Kontrasten. Sogenanntes “nicht sichtbares Licht”, mit dem der Ultraviolett- und Infrarotbereich gemeint ist, besitzt hingegen ein, für die Augen schädlich Potential. Gleichzeitig spielt das Licht insgesamt für die Gesundheit und das Wohlbefinden eine entscheidende Rolle. Ultraviolettes Licht beeinflusst etwa den Vitaminhaushalt und der Blaulichtanteil, der Tageslicht relativ hoch ist, wirkt auf den Hormonhaushalt und regelt den Biorhythmus. Zu viel ultraviolettes und blauviolettes Licht kann jedoch nicht nur zur schmerzhaften Entzündungen der Binde- und Hornhaut führen, sondern auch zu chronischen Schäden an der Augenlinse (Grauer Star bzw Katarakt) und an der Netzhaut (Makuladegeneration).

 

Blaulichtanteil gestiegen

Moderne Leuchtmittel wie LEDs, Energiesparleuchten, sowie Abstrahlung von Displays von Computern, Smartphones und Tablets enthalten einen hohen blauvioletten Lichtanteil. Allein deswegen sind wir heute viel mehr als früher blauem Licht ausgesetzt. Nachweislich hemmt blaues Licht Ermüdung, fördert Konzentration, Leistungsfähigkeit und Ausgeglichenheit. Eine Überdosierung bewirkt jedoch das Gegenteil und kann schnell Tageszyklus und Biorhythmus durcheinander bringen sowie Stress und Schlafstörungen verursachen. Ein intensive Beleuchtung mit Blaulicht kann bei geweiteten Pupillen außerdem dazu führen, dass generell zu viel Licht in das Auge trifft und eine Blendung auslöst. Augenexperten erklären dazu, dass zu viel energiereiches, kurzwelliges Blaulicht bei der Netzhaut zu einem indirekten toxischen Effekt führen kann. Zudem steht laut ihnen das Blaulicht im Verdacht, bei der Ausprägung der  altersbedingten Makuladegeneration (AMD) eine entscheidende Rolle zu spielen.

 

Gläser machen den Unterschied

Zum Schutz der Augen vor schädlicher UV-Strahlung dürfte es inzwischen selbstverständlich sein, bei starker Sonneneinstrahlung insbesondere im Gebirge, im Schnee oder auf dem Wasser eine Sonnenbrille mit hundertprozentigem UVA und UVB Schutz zu tragen. Im Bezug auf Blaulicht wäre eine tolle Blaulichtfilter Funktion hingegen kontraproduktiv denn Blaulicht hat auch eine positive Wirkung und diese würde komplett wegfallen. Ebenso würde sich das Kontrastsehen reduzieren und die Umwelt würde in einem unnatürlichen Orange und Gelb erscheinen. Forschung und Glasindustrie sind jedoch mittlerweile in der Lage, Gläser mit entsprechenden Entspiegelungen herzustellen die selektiv das “nützliche” Blaulicht durchlassen und das “schädliche” Licht absorbieren.  “Intelligente” Gläser, die sich unterschiedlichen lichtverhältnissen durch Selbsttönung anpassen, kombinieren unterdessen nicht nur UV- und Blaulichtschutz sonder bieten zudem verbesserten Sehkomfomfort und optimierte Sicht bei schlechten Lichtverhältnissen.